Presse & Bilder

Gospelkonzert oder Footballspiel, Diskussionen und Vorträge zu aktuellen Themen oder Ausstellungen, Lesungen, Oper und Theater – die 8. American Days werden viel zu bieten haben!

Über 60 Veranstalter organisierten 2016 rund einen Monat lang Events um das Thema USA. Mit dabei waren deutsch-amerikanische Vereine, große Stuttgarter Kultur- und Bildungseinrichtungen, wie die Landeszentrale für politische Bildung oder die Oper Stuttgart, Medien, Stiftungen, Sportvereine und weitere öffentliche Veranstalter. Auch 2018 haben bereits viele große und kleine Organisationen zugesagt am Kulturfestival mitzuwirken.

Ziel der American Days ist es, die vielen deutsch-amerikanischen Angebote im Raum Stuttgart sichtbar zu machen und den transatlantischen Dialog zu intensivieren. Kinder und Jugendliche, Schulklassen, Politikinteressierte, Kunst- und Musikbegeisterte etc. können sich bei dem vielfältigen Programm mit der US-amerikanischen Kultur vertraut machen.

Die Festivalfeier findet am 16. Oktober 2018 statt.

Das Deutsch-Amerikanische Zentrum Stuttgart / James-F.-Byrnes-Institut e.V. (DAZ) übernimmt bei den American Days seit ihrem Beginn 2008 die Rolle der zentralen Koordinationsstelle. Zugleich ist das DAZ für die allgemeine Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und wirbt für diesen Bereich Projektgelder und Sponsoren ein. Die Förderpartner der American Days sind die Robert Bosch Stiftung, auf US-amerikanischer Seite das U.S. Department of State sowie das Land Baden-Württemberg und die Landeshauptstadt Stuttgart. Die einzelnen Veranstaltungen werden von den Anbietern selbst finanziert.

Auf der American Days-Website sind alle Informationen zu den Veranstaltungen zu finden. Außerdem ist ein gedrucktes Programm im Deutsch-Amerikanischen Zentrum sowie bei den Veranstaltungspartnern erhältlich und wird auch in der Stadt und Region verteilt.

Kontaktdaten und Ansprechpartnerin:

Deutsch-Amerikanisches Zentrum, Pia Herzan, Kulturprogramm, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart, 0711-22818-30, herzan@daz.org