Presse & Bilder

Gospelkonzert oder Footballspiel, Diskussionen und Vorträge zu aktuellen Themen wie dem transatlantischen Freihandelsabkommen oder Ausstellungen, Oper und Theater – die 7. American Days haben viel zu bieten!

Über 60 Veranstalter organisieren rund einen Monat lang Events um das Thema USA. Mit dabei sind deutsch-amerikanische Vereine, große Stuttgarter Kultur- und Bildungseinrichtungen wie die Landeszentrale für politische Bildung oder die Oper Stuttgart, Medien, Stiftungen, Sportvereine und weitere öffentliche Veranstalter.

Ziel der American Days ist es, die vielen deutsch-amerikanischen Angebote im Raum Stuttgart sichtbar zu machen und den transatlantischen Dialog zu intensivieren. Kinder und Jugendliche, Schulklassen, Politikinteressierte, Kunst- und Musikbegeisterte etc. können sich bei dem vielfältigen Programm mit der US-amerikanischen Kultur vertraut machen.

Die Festivalfeier findet am 4. Mai im Stuttgarter Rathaus statt.

Das Deutsch-Amerikanische Zentrum Stuttgart / James-F.-Byrnes-Institut e.V. (DAZ) übernimmt bei den American Days seit ihrem Beginn 2008 die Rolle der zentralen Koordinationsstelle. Zugleich ist das DAZ für die allgemeine Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und wirbt für diesen Bereich Projektgelder und Sponsoren ein. Die Förderpartner der American Days sind die Robert Bosch Stiftung, auf US-amerikanischer Seite das U.S. Department of State sowie das Land Baden-Württemberg und die Landeshauptstadt Stuttgart. Die einzelnen Veranstaltungen werden von den Anbietern selbst finanziert.

Auf der American Days-Website sind alle Informationen zu den Veranstaltungen zu finden. Außerdem ist ein gedrucktes Programm im Deutsch-Amerikanischen Zentrum sowie bei den Veranstaltungspartnern erhältlich und wird auch in der Stadt und Region verteilt.

Kontaktdaten und Ansprechpartnerin:

Deutsch-Amerikanisches Zentrum, Pia Herzan, Kulturprogramm, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart, 0711-22818-30, herzan@daz.org